Autor Thema: Senftenberger Straße  (Gelesen 2159 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Norbert61

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 179
Senftenberger Straße
« am: 07. April 2014, 21:18:39 »
Aufnahme ca. 1983

Offline Frank

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 274
Antw:Senftenberger Straße
« Antwort #1 am: 07. April 2014, 22:47:45 »
Da stehen die Orte der Kindheit wieder vor dem geistigen Auge auf!

Da wo die Straße von einer dunklen Erdschicht bedeckt ist, waren früher die Gleise des Werksbahnanschlusses.

Die Straße selber hatte Kopfsteinpflaster. Sehr holprig, da mit dem Fahrrad langzufahren.

Aber was sind das für Schornsteine im Hintergrund? Sollen die zur Brikettfabrik Impuls gehören?


Offline Siegfried

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 430
Antw:Senftenberger Straße
« Antwort #2 am: 07. April 2014, 23:32:51 »
 Hallo , Frank dort wo die Schienen sind oder besser noch waren war auch noch eine Strasse die ging zur Wage und führte zur Brikettfabrick . Das letzte oder erste Haus von wo man es auch betrachtet ist die Nr. 2 der Senftenberger Str. Die Schornsteine die du da siehst sind meiner Meinung von der Brikettfabrick Viktoria ( Morgenrot )

Offline Frank

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 274
Antw:Senftenberger Straße
« Antwort #3 am: 08. April 2014, 00:00:28 »
War die Waage in Blickrichtung des Fotos rechts?
Oder links?

In Blickrichtung links war jedenfalls zu einem möglicherweise späteren Zeitpunkt die Verladerampe, von der hier (klick) schon mal die Rede war.

Offline Siegfried

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 430
Antw:Senftenberger Straße
« Antwort #4 am: 08. April 2014, 00:30:43 »
wenn du von Sfb kommst Frank  auf der linken Seite vor die Hausnummer 2 siehst du auf der Karte noch zwei Gebäude die einen Roten Punkt haben . Der erste Punk war die Waage , der zweite Punkt war ein Aufendhaldsgebäude wo sich die Leute umgezogen haben und wo auch das Rauchen erlaubt war . Dort gab es auch Essen und Duschen  usw . Ach so , die Waage war so gross , das ein LKW mit Hänger darauf passte. Es wurde immer zweimal gewogen einmal leer und beim zweitenmal voll . Es gab auch einen Trick wie die Kraftfahrer an ihre Kohle kamen . Meistens hatten die Fahrer zwei Beifahrer mit die blieben bei der Leerwiegung im Auto sitzen und bei der Vollwiegung waren sie nicht mehr zu sehen . Sie hatten vom Fahrer meistens 5 Mark bekommen so wurde früher das gemacht .
« Letzte Änderung: 08. April 2014, 17:12:50 von Siegfried »

Offline Frank

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 274
Antw:Senftenberger Straße
« Antwort #5 am: 08. April 2014, 11:38:02 »
Für Gastleser, die Reppist nicht aus eigener Erinnerung kennen: Hier geht es um eine LKW-Waage, mit der gewogen wurde, wieviel Briketts ein LKW - ggf. LKW mit Hänger - geladen hatte.